ein neuer Vorgarten

dieses Jahr hab ich auf der Creativa nur Perlen gekauft, wenn ich schon vor Augen hatte, was ich damit machen will. Zum Beispiel Pinchketten . Oder halt wie hier, da war es sofort klar, eine gehäkelte Kette mit einer Reihe Blüten, schön reduziert und nur die natürliche Drehung der Häkelketten als Bewegung drin. Eigentlich als eine lange Kette zum wickeln gedacht hab ich dann doch zwei Ketten zu einer zusammengehäkelt. Sie hat eine tolle Wirkung.

Lotti

ein ganz klassisches Muster, in fast klassischen Farben (also statt schwarz-weiß ist es ein mattes crystal und ein violettes iris geworden) und ganz bewußt mit 20 er Baumwollgarn gehäkelt, dadurch ist es so weich und fluffig und aufgelöst geworden, das es noch mehr vintage aussieht. Nur die Schlösser, die sind extrem modern.

 

 

Greypatch

eine Art Patchworkkette aus allem was der Vorrat hergibt in grau, beige, nude Tönen. Und weil eine Schlauchkette alleine nicht der Hit ist, geht das Muster dann in zwei große, zwei mittelgroße und eine kleinere Kugel über. Die dann praktischerweise gleich das Schloss ist.

Blue Tickle

ich bin kein Blaufan, aber als ich die Matsunosrocaille in die Finger bekam, da wußte ich, diese Blau muss man für sich stehen lassen. Und da liegt sie nun, ganz in blau. Eine weitere Häkelkette aus schwarzmatten gedrehten Tohohexen an der Seite. Und die Verbindungen sind mit winzig kleinen Tentakeln belegt. Für den optischen Stolperstein.

Picot Fences II

letztes Jahr habe ich ja eine Minipicot gehäkelt. Beim Schlichtreffen meinte dann Inge, in 15er sieht das sicher auch süss aus. Also hab ich nochmal angefangen, als 15er. In Fliedertönen. Aber nur so war sie mir zu dünn und zu häkelig, deshalb wurde mit dünneren Strängen ergänzt. Und die opaligen Glasnuggets und Facetten waren 2005 mal für eine GrünLila Kette vorgesehen, die zum Ufo mutierte, deshalb bewege ich mich passend zum aktuellen Trend und re-use mal ein paar Perlen.

 

 

Tusk

Tusk von Fleetwood Mac, das hab ich damals bei Mal Sondocks Hitparade jeden Mittwoch auf meinen Cassettenrecorder aufgenommen. Wer damit nix anfangen kann, soll weglesen. Alle anderen kennen das Gefühl, wie das war. Und irgendwie passt das Lied zum Stück. 

Am Anfang stand die Kette einer Russin, die in gehäkelte Ketten Löcher eingehäkelt hatte, in die dann runde Kugeln eingefädelt wurden. Letztes Jahr hab ich mir dann im Oktober zum Jahresurlaub eine Suppe angesetzt aus Hematit, Hybriden,  Jet Azzuro, und anderen wunderbaren dunkelgrauen Farben. Und dann im Urlaub drauflosgehäkelt. Allerdings hatte ich da noch die Idee, Korallenäste zu bündeln und danach einzufädeln ( kommt vielleicht noch) oder aus Polymerclay was zu basteln. Und dann kam ich aus dem Urlaub zurück mit der Kette, drei Tüten lang ( der Urlaub war voll gewesen) und der Zufall kam mir Hilfe. Bei Etsy hab ich diese Achatzähne entdeckt, gekauft und - als sie kamen- eingepasst. Sah genau richtig aus. Und dann halt wieder ein bisschen gehäkelt und so weiter und so fort. Und als alles fertig war, wirkte es doch ein wenig .... TUSK.

Dann kam Maggi auf die Idee, da noch etwas Übergang anzubringen, ich habe mit kleinen Ästchen frei Hand gepimpt mit antiken Korallenkugeln und tomatenfarbigen Tohos und ready. Und nun sieht sie richtig gut aus. 

Da sag ich mal: ich grüße alle die mich kennen und diese Kette wird ein Hit.

Snake

schnell was weggehäkelt in Tohos und CzechRocailles.

 

geschlangter Knoten

ich häkle ja doch immer wieder gerne, grade mit Zylindern. Diesmal ein einfaches Muster mit Tohos in 457, 710 und 506. Und wenn ich so häkeln, dann wird es immer zu lang. Also hab ich einen Knoten reingemacht. Schon gar nicht so schlecht. Als Pendant ein paar Ringe gefädelt mit den gleichen Farben plus dem was die Restkiste so hergab. Noch besser. Und jetzt noch etwas spielen, voila, ich hab fertig.

 

Picot Fences - oder so

Wuschel und Miniwuschel etc mache ich ja nun schon seitdem ich mit Perlen häkel immer wieder, also seit jetzt 11 Jahren, mal so, mal anders. So war es nur konsequent eine Wuschel mit Picots zu häkeln. Mit einer wilden Farbmischung, ein Cyclam aus Florida, ich vermute eine Miyukifarbe und einer selbstgerührten Tohosuppe aus drei Orange/Papayatönen. Mir gefällt sie sehr gut.

Grüne Blindschleiche

meine erste Blindschleiche habe ich gehäkelt, als "crip" verstorben ist, das muss 2007 oder Anfang 2008 gewesen sein. Ich fand Ihre Arbeiten und auch Ihre Muster immer so schön. Das war auch das erste Mal, das ich mit Zylindern gehäkelt hatte, klappte auch auf Anhieb. Jetzt habe ich das gleiche Muster noch einmal in Aqua-Limonentönen gehäkelt, wieder mit Zylindern, wieder traumschön geworden.